Streuobstwiese

Projektstart: „Streuobstwiese – ein Hit in der Kulturlandschaft“

 

Die niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert im Rahmen des Jubiläumsprojekts Streuobstwiese ein Vorhaben zum inklusiven Unterricht in Vechta. In einer Laufzeit von zwei Jahren sollen Konzepte und Materialien für die schulische und außerschulische, inklusive Bildungsarbeit zur und auf der Streuobstwiese entstehen.

Streuobstwiesen sind nicht nur ein Hot Spot der Artenvielfalt mit mehr als 5.000 Tier- und Pflanzenarten, die auf ihr leben, sondern besitzen auch ein sehr hohes Potenzial an Momenten des Erlebens, Erfahrens und Handelns: Obst naschen, Natur erleben, Vögel beobachten, Fallobst sammeln und verarbeiten. Keine andere Kulturlandschaft lädt den Menschen derart ein, sie zu nutzen und zugleich zu genießen. Das Lernen mit Herz, Kopf und Hand, welches die Kooperationspartner anstreben und fördern, findet auf einer Streuobstwiese ideale Ausgangsbedingungen.

Mit dem Projekt möchten die Projektpartner (Arbeitsgemeinschaft Regionales Lernen Agrarwirtschaft e.V. (AGRELA e.V), Förderverein Regionale Umweltbildung Agrarwirtschaft e.B. (RUBA), BUND Ortsgruppe Vechta, Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Sonnenhof e.V., Eschpark Kroge (Lernstandort Kulturlandschaft auf dem Hof Göttke-Krogmann) und Kompetenzzentrum Regionales Lernen an der Universität Vechta) das Thema Streuobstwiese für alle Alters- und Bildungsstufen interessant(er) machen und im Sinne des Regionalen Lernens anregen das eigene Handeln in den Blick zu nehmen, selbst aktiv zu werden.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Abb. Die Projektpartner v.l.n.r.: Prof. Dr. Martina Flath, Jürgen Göttke-Krogmann (Eschpark Kroge), Josef Diersen (BUND Vechta), Anja Koch (Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Sonnenhof e.V.), Dr. Carolin Duda-Wehenpohl, Dr. Gabriele Diersen



(Bildquelle: http://www.bingo-umweltstiftung.de/)

Lesen Sie hier... mehr zum Thema auf der Seite der Bingo Umweltstiftung