Leitsätze der Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Die Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Sonnenhof e.V. hat nachgewiesen, dass sie die Anforderungen des § 178 SGB III und der Akkreditierungs- und  Zulassungsverordnungen zur Arbeitsförderung erfüllt.
Sie  ist damit zugelassener Träger  für Rehaspezifische Maßnahmen und als solche eine anerkannte WfbM.
Daher haben wir das Leitbild der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Sonnenhof e. V. durch die folgenden Leitsätze ergänzt:

  • Die Werkstatt Sonnenhof hat  die berufliche, gesell-schaftliche und soziale Teilhabe von Menschen mit Behinderung zum Ziel.
  • Der Rehabilitationsauftrag beinhaltet berufliche Bildung, die Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt, die Bereitstellung geeigneter Beschäftigungsmöglichkeiten, arbeitspädagogische Begleitung und die berufliche und persönliche Weiterentwicklung der Teilnehmer und Beschäftigten.
  • Das Wohlergehen der Teilnehmer und Beschäftigten ist Motivation und Maßstab für unser Handeln.
  • Wir orientieren uns an den Wünschen und Erwartungen der Teilnehmer und Beschäftigten, für die wir unsere Leistungen erbringen.
  • Wir sorgen für bestmögliche Rahmenbedingungen, die sowohl den Teilnehmern, Beschäftigten als auch den Mitarbeitern ein geeignetes Arbeitsumfeld bereitstellen.
  • Unsere Ausbildungsplätze entsprechen, soweit möglich, denen des allgemeinen Arbeitsmarktes.
  • Kooperation und Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen spielt für uns eine große Rolle und dient zur Schaffung von Praktikumsmöglichkeiten und ausgelagerten Arbeitsplätzen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

nach oben

Lebens- und Arbeitsgemeinschaft
Sonnenhof e.V.
Schwichtelerstr. 43

49377 Langförden Deindrup

Impressum   Datenschutzerklärung 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.